Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

  1. #1
    Jessi
    Gast

    Standard Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    Hallo,
    wer von Euch kann mir sagen, wenn man eine Unterfunktion bzw. Hashimoto hat und erst mal keine Hormone einnehmen möchte. Bin jetzt nämlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker. Der hat gesagt, wir würden das auch so wieder in den Griff bekommen! Ich stehe jetzt so dazwischen, einerseits möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, weil ich auch von der Pille weg möchte, andererseits habe ich auch Angst was dann ohne Hormone passieren könnte! Nehme auch erst 12,5 Euthyrox seit letzter Woche! Was soll ich jetzt tun? Kann die Unterfunktion auch von selbst wieder verschwinden? Bei mir ist sie nämlich sehr wahrscheinlich durch ein Psychopharmaka verursacht worden!
    Liebe Grüsse
    Jessi

  2. #2
    Vera(Köln)
    Gast

    Standard RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    Hallo, Jessi,
    hast du denn Hashi oder eine vorübergehende UF ?
    Falls du Hashi hast, ist das was dein HP sagt, nämlich nicht richtig.
    Zwar kann die Naturmedizin mit flankierenden Maßnahmen bei Hashi hilfreich sein, aber das A und O ist das Schilddrüsenhormeon.
    Es ist identisch mit dem Hormon, das deine SD produziert, also nicht, wie bei der Pille, eine Abwandlung des natürlichen Hormons.
    Wenn du das SD-Hormon nicht nimmst, passiert wahrscheinlich erstmal gar nichts, aber, vorausgesetzt du hast Hashi, kommst du irgendwann durch UF ganz übel drauf.
    LG
    Vera

  3. #3
    jushi
    Gast

    Standard RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    naja, du siehst ja wie es dir geht ohne die nötigen hormone: beschissen nämlich.
    was spricht denn dagegen das zeug zu nehmen? es ist weder schädlich noch ungesund noch irgendwas anderes.
    ich bin auch kein freund von medikamenten, aber hormone sehe ich nicht als medikament. es ist ein körpereigener stoff, der, aus welchen gründen auch immer, nicht genügend verfügbar ist.
    da kann man doch guten gewissens ein bisschen nachhelfen.
    ich verstehe deine sorgen nicht.
    >Hallo,
    >wer von Euch kann mir sagen, wenn man eine Unterfunktion bzw. Hashimoto hat und erst mal keine Hormone einnehmen möchte. Bin jetzt nämlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker. Der hat gesagt, wir würden das auch so wieder in den Griff bekommen! Ich stehe jetzt so dazwischen, einerseits möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, weil ich auch von der Pille weg möchte, andererseits habe ich auch Angst was dann ohne Hormone passieren könnte! Nehme auch erst 12,5 Euthyrox seit letzter Woche! Was soll ich jetzt tun? Kann die Unterfunktion auch von selbst wieder verschwinden? Bei mir ist sie nämlich sehr wahrscheinlich durch ein Psychopharmaka verursacht worden!
    >Liebe Grüsse
    >Jessi

  4. #4
    Anke U.
    Gast

    Standard RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    Hallo Jessi,
    ich kann Dir nur soviel dazu sagen. Bei meienr Schwester wurde Hashi ganz früh festgestellt als die Werte noch fast in der Norm waren - sie wurde von einem Heilpraktiker behandelt (unter tsändiger Kontrolle der Blutwerte) und nach einem halben Jahr war bei Ihr alles wieder okay. Keine Antikörper mehr und die Werte super. Aber es wurde wie gesagt auch sehr, sehr früh bemerkt.
    Bei mir wurde es viel zu spät bemerkt. Bin wohl schon seit 9 Jahren in UF und es wurde jetzt erst rausgefunden. Selbst da hat die Heilpraktikerin die ja meine Schwester behandelt hat gesagt: Oh nein, sie brauchen dringend Hormone, da kann die Homoöpathie nichts mehr machen, höchstens begleitend wirken. Alles andere wäre quatsch. Ich solle sofort Hormone nehmen und ganz in kleinen Schritten anfangen und sie steigern wenn man so lange in UF war. Okay, das war im Februar - bis Mai gings mir ziemlich schlecht, dann plötzlich besser und jetzt bin ich bei 75 L-Thyroxin und gehe am Stock - ist wohl zu viel für mich im Moment denn ich habe fürchterliche Überfunktionsymtome wie Herzrasen, Schwindel usw.
    Informiere Dich hier - Du bist hier gut aufgehoben.
    Wichtig wäre vor allem zu wissen wir Deine Werte sind um überhaupt was beurteilen zu können - kannst Du die hier noch reinstellen?
    Hey, keine Angst vor den Hormonen - sei nur langsam und vorsichtig damit - sie sind keine Kopfschmerztablette.
    Liebe Grüße,
    Anke U.

  5. #5
    Monika K.
    Gast

    Standard Überlege Dir genau, was Du machst.

    >Hallo,
    >wer von Euch kann mir sagen, wenn man eine Unterfunktion bzw. Hashimoto hat und erst mal keine Hormone einnehmen möchte. Bin jetzt nämlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker. Der hat gesagt, wir würden das auch so wieder in den Griff bekommen! Ich stehe jetzt so dazwischen, einerseits möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, weil ich auch von der Pille weg möchte, andererseits habe ich auch Angst was dann ohne Hormone passieren könnte! Nehme auch erst 12,5 Euthyrox seit letzter Woche! Was soll ich jetzt tun? Kann die Unterfunktion auch von selbst wieder verschwinden? Bei mir ist sie nämlich sehr wahrscheinlich durch ein Psychopharmaka verursacht worden!
    >Liebe Grüsse
    >Jessi
    Meine Gedanken dazu:
    Unterfunktion durch Psychopharmaka ist mir neu - kann ich nichts dazu sagen.
    Aber verwechsele bitte nicht Hormone der Pille mit Hormone der Schilddrüsenmedis. Bei der Pille wird der Körper in einen "unnatürlichen" Zustand versetzt, indem die Hormonmenge einfach diesem anderen Zustand angepaßt wird. Ist eben künstlich.
    Bei den Hormonen der Schilddrüse führst Du von außen Schilddrüsenhormone zu, die Dein Körper nicht mehr alleine in notwendiger Menge herstellen kann. Während Du ohne die Pille ganz gut leben kannst, kannst Du ohne Schilddrüsenhormone nur sehr schlecht leben, denn die Hormone sind verantwortlich für sämtliche Stoffwechselvorhänge im Körper. Ohne Hormone nix mit Stoffwechsel. Ganz wird der nie aufhören, aber die ständige Überlastung der kaputten Schilddrüse führt ganz einfach zu Beschwerden.
    Nun zum Heilpraktiker: Es wäre schön, wenn er meint, er würde mittels seiner Behandlung die Schilddrüse wieder ans richtige Arbeiten rankriegen. Bei "nur" einer Unterfunktion mag dies evtl., vielleicht machbar sein, dies weiß ich nicht.
    Aber bei Hashi ist es erforderlich, die Schilddrüse zu entlasten. Sie soll ja nicht so viel arbeiten. Denn wenn sie arbeitet, dann wendet sich der Körper in verstärktem Maße gegen sie bzw. gegen die Hormone. Sinn der Thyroxin-Behandlung ist, dass die Schilddrüse im Körper sich einfach "versteckt" und dem Immunsystem so wenig wie möglich auffällt.
    Hier kommt jetzt Dein Heilpraktiker ins Spiel. Was heißt "Erfahren". Erfahren auch mit der Autoimmunerkrankung Hashimoto?
    Ich meine, dass der Heilpraktiker Dich auf einen gefährlichen Weg schickt. Du benötigst Hormone, aber er meint, es geht auch ohne. Behandeln will er Dich - ganz klar. Meiner Meinung nach bekommst Du durch eine ständig zunehmende Unterfunktion (denn Deine Schilddrüse wird tatsächlich immer weiter zerstört und kann ihre Arbeit nicht tun) immer mehr Beschwerden, die Dein Heilpraktiker sicher gerne behandelt und viel Geld kassiert.
    Meine Meinung:
    Schulmedizinisch muß die Hormonsubstitution im Vordergrund stehen.
    Heilpraktiker kann nur begleitend tätig sein, um Beschwerden abzumildern.
    Bei richtiger Hormonsubstitution verschwinden Beschwerden und der Heilpraktiker braucht nicht mehr tätig zu werden.
    Hier im Forum gab es schon etliche Beiträge zu diesem Thema und es haben sich doch etliche gemeldet, die von ihren seinerseits erfahrenden Heilpraktikern zu hören bekamen, dass die Hormone notwendig sind und dass sie nur begleitend dazu behandeln. So stelle ich mir Seriösität vor. Mag sein, dass ich Deinen Heilpraktiker jetzt zu schnell verurteile, aber ich an Deiner Stelle würde mich auf jeden Fall von weiter informieren.
    Es geht um Dein Leben und um Deine Lebensqualität. Deine Lebensqualität ist extrem gefährtet, wenn Du trotz Unterfunktion bei Hashi keine Hormone nimmst. Dir geht es immer schlechter und Du läufst immer häufiger zum Heilpraktiker, ohne dass er Dir wirklich helfen kann.
    Und wenn Dein Heilpraktiker Dir erzählt, er hätte Hashi schon geheilt, dann such ganz schnell das Weite. Dann hätte er nämlich den Medizin-Nobelpreis verdient. Autoimmunerkrankungen können zum Stillstand kommen - aber wie und mit welchen Methoden, ob gewollt oder einfach durch Zufall, dies wird derzeit immer noch untersucht, denn keiner weiß so richtig, woher die Autoimmunkrankheiten kommen, was genau der Auslöser ist und warum sie bei dem einen so schwer und beim anderen so leicht und mit den unterschiedlichen Ausprägungen verlaufen.
    Überlege Dir gut, was Du machst.
    LG
    Monika

  6. #6
    sonja
    Gast

    Standard RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    hallo!
    ICh bin grad nicht am heimischen Rechner, aber ich möchte trotzdem kurz antworten! Es ist unverantwortlich, wenn man die Hormone wegläßt! Ich habe 2 mal Hormone abgesetzt, beim ersten mal (1990) habe ich von der nachgewiesenen UF nichtmal was gemerkt (Ultraschall zeigte echoarme SD und TRH-Test war eindeutig) und habe die Hormone nach 3 Monaten wieder abgesetzt weil ich weder mit noch ohne was gemerkt habe. 2000 - also 10 Jahre später hab ich das erste mal gespürt was eine Unterfunktion anrichten kann. Aber weil ich nicht richtig einsgestllt war mit hormonen dachte ich, dass ich die Hormone nicht vertrage und hab sie wieder abgesetzt.
    Du wirst lachen - es ging mir BESSER ohne Hormone - 2 Jahre lang und dann hat mein Körper zugeschlagen! Ich bin in das tiefste Loch meines Lebens gefallen und habe es oft bereut, dass ich damals die Hormone abgesetzt habe.
    Es ist ein teuflischer Trugschluß und früher oder später kriegt man die Quittung!
    LG
    Sonny, die jetzt mit Gabydortmund Muffins ißt :D

  7. #7
    Jessi
    Gast

    Standard RE: RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    >hallo!
    >
    >ICh bin grad nicht am heimischen Rechner, aber ich möchte trotzdem kurz antworten! Es ist unverantwortlich, wenn man die Hormone wegläßt! Ich habe 2 mal Hormone abgesetzt, beim ersten mal (1990) habe ich von der nachgewiesenen UF nichtmal was gemerkt (Ultraschall zeigte echoarme SD und TRH-Test war eindeutig) und habe die Hormone nach 3 Monaten wieder abgesetzt weil ich weder mit noch ohne was gemerkt habe. 2000 - also 10 Jahre später hab ich das erste mal gespürt was eine Unterfunktion anrichten kann. Aber weil ich nicht richtig einsgestllt war mit hormonen dachte ich, dass ich die Hormone nicht vertrage und hab sie wieder abgesetzt.
    >
    Hallo Sonny,
    ich habe jetzt am Montag noch mal einen Termin mit einem anderen Arzt, da ich mit meinem überhaupt nicht zufrieden war und dann lasse ich mich richtig einstellen! Werde dann meine neuen Werte noch mal reinstellen. Wäre nett wenn Du dann noch mal schauen könntest!
    Vielen Dank für Deine Antwort!
    Liebe Grüsse
    Jessi
    >Du wirst lachen - es ging mir BESSER ohne Hormone - 2 Jahre lang und dann hat mein Körper zugeschlagen! Ich bin in das tiefste Loch meines Lebens gefallen und habe es oft bereut, dass ich damals die Hormone abgesetzt habe.
    >
    >Es ist ein teuflischer Trugschluß und früher oder später kriegt man die Quittung!
    >
    >LG
    >Sonny, die jetzt mit Gabydortmund Muffins ißt :D

  8. #8
    Jessi
    Gast

    Standard RE: Überlege Dir genau, was Du machst.

    >>Hallo,
    >>wer von Euch kann mir sagen, wenn man eine Unterfunktion bzw. Hashimoto hat und erst mal keine Hormone einnehmen möchte. Bin jetzt nämlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker. Der hat gesagt, wir würden das auch so wieder in den Griff bekommen! Ich stehe jetzt so dazwischen, einerseits möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, weil ich auch von der Pille weg möchte, andererseits habe ich auch Angst was dann ohne Hormone passieren könnte! Nehme auch erst 12,5 Euthyrox seit letzter Woche! Was soll ich jetzt tun? Kann die Unterfunktion auch von selbst wieder verschwinden? Bei mir ist sie nämlich sehr wahrscheinlich durch ein Psychopharmaka verursacht worden!
    >>Liebe Grüsse
    >>Jessi
    Hallo Monika,
    erst mal vielen vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!
    Ich werde am Montag noch mal zu einem anderen Arzt gehen und mich richtig einstellen lassen. Zu meinem Heilpraktiker werde ich trotzdem noch gehen, aber nur unterstützend! Ich glaub ich hab mich zu arg verrückt gemacht, weil es ja Hormone sind, aber Du hast mich noch mal richtig aufgeklärt!
    Vielen Dank noch mal!
    Liebe Grüsse
    Jessi
    >
    >
    >Meine Gedanken dazu:
    >
    >Unterfunktion durch Psychopharmaka ist mir neu - kann ich nichts dazu sagen.
    >
    >Aber verwechsele bitte nicht Hormone der Pille mit Hormone der Schilddrüsenmedis. Bei der Pille wird der Körper in einen "unnatürlichen" Zustand versetzt, indem die Hormonmenge einfach diesem anderen Zustand angepaßt wird. Ist eben künstlich.
    >Bei den Hormonen der Schilddrüse führst Du von außen Schilddrüsenhormone zu, die Dein Körper nicht mehr alleine in notwendiger Menge herstellen kann. Während Du ohne die Pille ganz gut leben kannst, kannst Du ohne Schilddrüsenhormone nur sehr schlecht leben, denn die Hormone sind verantwortlich für sämtliche Stoffwechselvorhänge im Körper. Ohne Hormone nix mit Stoffwechsel. Ganz wird der nie aufhören, aber die ständige Überlastung der kaputten Schilddrüse führt ganz einfach zu Beschwerden.
    >
    >Nun zum Heilpraktiker: Es wäre schön, wenn er meint, er würde mittels seiner Behandlung die Schilddrüse wieder ans richtige Arbeiten rankriegen. Bei "nur" einer Unterfunktion mag dies evtl., vielleicht machbar sein, dies weiß ich nicht.
    >Aber bei Hashi ist es erforderlich, die Schilddrüse zu entlasten. Sie soll ja nicht so viel arbeiten. Denn wenn sie arbeitet, dann wendet sich der Körper in verstärktem Maße gegen sie bzw. gegen die Hormone. Sinn der Thyroxin-Behandlung ist, dass die Schilddrüse im Körper sich einfach "versteckt" und dem Immunsystem so wenig wie möglich auffällt.
    >
    >Hier kommt jetzt Dein Heilpraktiker ins Spiel. Was heißt "Erfahren". Erfahren auch mit der Autoimmunerkrankung Hashimoto?
    >
    >Ich meine, dass der Heilpraktiker Dich auf einen gefährlichen Weg schickt. Du benötigst Hormone, aber er meint, es geht auch ohne. Behandeln will er Dich - ganz klar. Meiner Meinung nach bekommst Du durch eine ständig zunehmende Unterfunktion (denn Deine Schilddrüse wird tatsächlich immer weiter zerstört und kann ihre Arbeit nicht tun) immer mehr Beschwerden, die Dein Heilpraktiker sicher gerne behandelt und viel Geld kassiert.
    >
    >Meine Meinung:
    >
    >Schulmedizinisch muß die Hormonsubstitution im Vordergrund stehen.
    >Heilpraktiker kann nur begleitend tätig sein, um Beschwerden abzumildern.
    >
    >Bei richtiger Hormonsubstitution verschwinden Beschwerden und der Heilpraktiker braucht nicht mehr tätig zu werden.
    >
    >Hier im Forum gab es schon etliche Beiträge zu diesem Thema und es haben sich doch etliche gemeldet, die von ihren seinerseits erfahrenden Heilpraktikern zu hören bekamen, dass die Hormone notwendig sind und dass sie nur begleitend dazu behandeln. So stelle ich mir Seriösität vor. Mag sein, dass ich Deinen Heilpraktiker jetzt zu schnell verurteile, aber ich an Deiner Stelle würde mich auf jeden Fall von weiter informieren.
    >
    >Es geht um Dein Leben und um Deine Lebensqualität. Deine Lebensqualität ist extrem gefährtet, wenn Du trotz Unterfunktion bei Hashi keine Hormone nimmst. Dir geht es immer schlechter und Du läufst immer häufiger zum Heilpraktiker, ohne dass er Dir wirklich helfen kann.
    >
    >Und wenn Dein Heilpraktiker Dir erzählt, er hätte Hashi schon geheilt, dann such ganz schnell das Weite. Dann hätte er nämlich den Medizin-Nobelpreis verdient. Autoimmunerkrankungen können zum Stillstand kommen - aber wie und mit welchen Methoden, ob gewollt oder einfach durch Zufall, dies wird derzeit immer noch untersucht, denn keiner weiß so richtig, woher die Autoimmunkrankheiten kommen, was genau der Auslöser ist und warum sie bei dem einen so schwer und beim anderen so leicht und mit den unterschiedlichen Ausprägungen verlaufen.
    >
    >Überlege Dir gut, was Du machst.
    >
    >LG
    >
    >Monika
    >

  9. #9
    Jessi
    Gast

    Standard RE: RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    >Hallo Jessi,
    >
    >ich kann Dir nur soviel dazu sagen. Bei meienr Schwester wurde Hashi ganz früh festgestellt als die Werte noch fast in der Norm waren - sie wurde von einem Heilpraktiker behandelt (unter tsändiger Kontrolle der Blutwerte) und nach einem halben Jahr war bei Ihr alles wieder okay. Keine Antikörper mehr und die Werte super. Aber es wurde wie gesagt auch sehr, sehr früh bemerkt.
    >
    >Bei mir wurde es viel zu spät bemerkt. Bin wohl schon seit 9 Jahren in UF und es wurde jetzt erst rausgefunden. Selbst da hat die Heilpraktikerin die ja meine Schwester behandelt hat gesagt: Oh nein, sie brauchen dringend Hormone, da kann die Homoöpathie nichts mehr machen, höchstens begleitend wi
    rken. Alles andere wäre quatsch. Ich solle sofort Hormone nehmen und ganz in kleinen Schritten anfangen und sie steigern wenn man so lange in UF war. Okay, das war im Februar - bis Mai gings mir ziemlich schlecht, dann plötzlich besser und jetzt bin ich bei 75 L-Thyroxin und gehe am Stock - ist wohl zu viel für mich im Moment denn ich habe fürchterliche Überfunktionsymtome wie Herzrasen, Schwindel usw.
    >
    >Informiere Dich hier - Du bist hier gut aufgehoben.
    >
    >Wichtig wäre vor allem zu wissen wir Deine Werte sind um überhaupt was beurteilen zu können - kannst Du die hier noch reinstellen?
    >
    >Hey, keine Angst vor den Hormonen - sei nur langsam und vorsichtig damit - sie sind keine Kopfschmerztablette.
    >
    >Liebe Grüße,
    >
    >Anke U.
    Hallo Anke,
    erst mal vielen Dank für Deine Antwort. Habe mir jetzt doch überlegt die Hormone zu nehmen und mich von meinem Heilpraktiker zusätzlich noch unterstützen zu lassen. Wird schon alle wieder werden! Wenn ich meine neuen Werte hab, stell ich sie hier noch mal rein.
    Alles liebe,
    Jessi

  10. #10
    Jessi
    Gast

    Standard RE: RE: Was kann passieren wenn man keine Hormone nimmt?

    >naja, du siehst ja wie es dir geht ohne die nötigen hormone: beschissen nämlich.
    >
    >was spricht denn dagegen das zeug zu nehmen? es ist weder schädlich noch ungesund noch irgendwas anderes.
    >ich bin auch kein freund von medikamenten, aber hormone sehe ich nicht als medikament. es ist ein körpereigener stoff, der, aus welchen gründen auch immer, nicht genügend verfügbar ist.
    >da kann man doch guten gewissens ein bisschen nachhelfen.
    >ich verstehe deine sorgen nicht.
    >
    >>Hallo Jushi;
    hab mich wohl zu sehr verrückt gemacht, da es ja wieder Hormone sind und ich eigentlich mit der Pille aufhören wollte. Dank Euch weiß ich jetzt, dass diese Hormone nicht schädlich sind und genau so sind, wie sie normalerweise selbst vom Körper hergestellt werden. Ich werde jetzt auf alle Fälle doch die Euthyrox nehmen!
    Danke für Deine Antwort
    >>wer von Euch kann mir sagen, wenn man eine Unterfunktion bzw. Hashimoto hat und erst mal keine Hormone einnehmen möchte. Bin jetzt nämlich bei einem erfahrenen Heilpraktiker. Der hat gesagt, wir würden das auch so wieder in den Griff bekommen! Ich stehe jetzt so dazwischen, einerseits möchte ich eigentlich keine Hormone nehmen, weil ich auch von der Pille weg möchte, andererseits habe ich auch Angst was dann ohne Hormone passieren könnte! Nehme auch erst 12,5 Euthyrox seit letzter Woche! Was soll ich jetzt tun? Kann die Unterfunktion auch von selbst wieder verschwinden? Bei mir ist sie nämlich sehr wahrscheinlich durch ein Psychopharmaka verursacht worden!
    >>Liebe Grüsse
    >>Jessi
    >

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •