Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Welche Leberwerte können bei hashimoto erhöht sein?

  1. #1
    Benutzer Avatar von lexi
    Registriert seit
    06.10.05
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    82

    Frage Welche Leberwerte können bei hashimoto erhöht sein?

    hallo,

    habe auf der seite www.hashimotothyreoiditis.de gelesen, daß auch die leberwerte bei hashimoto erhöht sein können, welche sind es?
    bei mir ist schon seit zwei jahren der Gamma GT- wert erhöht und seit kurzem auch leicht das GPT?
    könnte das mit dieser krankheit in verbindung stehen!

    ist es auch richtig, daß der eisenwert verändert sein kann? weil hier so viele von eisenpräparate reden!?

    lg lexi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    3.990

    Standard



    Hallo Lexi,

    bei Hashis kann es oft zu NASH kommen. Das ist die nichtalkoholische Steatohepatitis. Mehr dazu findest Du hier:
    http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/...l.asp?id=28821
    oder auch im Archiv.

    Was nun Deine Leberwerte angeht, so müßte man diese schon genau kennen, um mehr dazu sagen zu können (Quotienten usw.). So kann ich Dir höchstens die Seiten verlinken.
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_ggt.htm
    http://www.med4you.at/laborbefunde/l...ef_ast_alt.htm

    Überhaupt solltest Du Dir diese Seite mal abspeichern, denn dann kannst Du immer selbst mal schauen, woran Du bist.
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_liste.htm

    Was das Eisen angeht, so ist das richtig. Sehr viele Hashis haben einen Eisenmangel. Um das festzustellen, reicht aber Eisen allein nicht aus.
    Du mußt dafür auf jeden Fall auch noch das Ferritin, Transferrin u. ein kl. Blutbild machen lassen.

    LG von Kassandra

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Ingma
    Registriert seit
    25.04.05
    Beiträge
    10.739

    Standard

    Hi Lexi,

    neben den von Dir genannten kann auch das GOT erhöht sein. Bei mir sind seit der Hashi-Diagnose alle Leber-Werte langsam, aber sicher nach oben gegangen und liegen bei 130 - 180%. Da mich das ziemlich beunruhigt hat, bin ich zu einem Leber-Spezialisten, der zum Glück im Sono keine pathogene Veränderung feststellen konnte. Es wurden dann in einem Speziallabor alle möglichen Untersuchungen gemacht und so Sachen wie Hepatitis etc. ausgeschlossen. Dabei kam aber heraus, dass ich Antikörper gegen das Leber-Endothel habe. Den Leber-Spezi scheint das aber nicht zu beunruhigen, deswegen sehe ich das auch eher gelassen. Ich habe einfach keine Lust mehr, mich aufzuregen.
    Das bedeutet natürlich nicht, dass jeder erhöhte Leberwert auf so etwas zurückzuführen ist, aber ich dachte, dass es ganz hilfreich ist, auch "abseitige" Diagnosen mal zu erwähnen, vielleicht bringt es den ein oder anderen ja weiter.

    Es gibt auch noch eine Reihe anderer Ursachen für erhöhte Leberwerte, z.B. die nicht alkoholische Steato-Hepatitis (NASH). Da weiss Michael d´ Angelo Bescheid.

    lg Ingma

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    3.990

    Standard




    ....wenn Du Deine Leberwerte hast, dann setz sie doch mal rein.
    Bei der NASH - also genauer gesagt der nichtalkoholischen Fettleberhepatitis - ist die GPT in der Regel höher als die GOT. Die Werte gehen selten über das 3-4fache der oberen Normgrenze hinaus.
    Gamma-GT und aP sind in der Regel nur gering erhöht.

    Aber wie bereits oben geschrieben, dazu müßte man Deine genauen Werte kennen.

    LG von Kassandra

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •